'Computerspiele in der Schule - ein Tabu?'

06.11.2008 - 8. Thüringer Schulmedientag - Gera

...unter diesem Motto führte das Institut für Computerspiel - SPAWNPOINT zwei Workshops im Rahmen des 8. Thüringer Schulmedientages in Gera durch.

Den anwesenden Lehrer wurden, ausgehend von Grundlagen zum Computerspiel ( Was ist das Spiel am Computerspiel? | Computerspielgenre | Wer sind die Spieler?), die Vor- und Nachteile von  Serious Games näher gebracht. Hierbei wurde besonderes Augenmerk darauf gelegt, warum Spiele, welche direkt zur Vermittlung von Lerninhalten konzipiert sind, meist ihr Ziel verfehlen - Spielspaß mit Lernerfolgen zu verbinden.

Da wir um die derzeitigen Defizite von modernen Lernspielen wissen, zeigte SPAWNPOINT anhand einer praxisorientierten Computerspielpädagogik auf, wie mittels "normaler" von Kinder und Jugendlichen konsumierten Computerspielen, Inhalte vermittelt werden können. U.a. bezogen wir uns hierbei auf die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen, sozialen Kompetenzen, ästhetischen Kompetenzen und motorische Kompetenzen. Zudem war es uns wichtig darzustellen, welche Kompetenzen - gerade auch beim Lehrenden - von Nöten sind, um Computerspiele erfolgreich in den Unterricht zu integrieren.

Abgerundet wurde der Workshop durch die Möglichkeit an unseren Gaming-Laptops moderne Spiele selbst anzuspielen und auf eventuelle Eignung für den Unterricht zu hinterfragen.

Wir bedanken uns beim THILLM für die gute Vorbereitung des Schulmedientages und den reibungslosen Auftakt sowie bei den  Teilnehmern für die spannenden Diskussionen und das gezeigte Interesse.

 

Links

   
  


<< zurück zu 'Lernen und Lehren mit Computerspielen'