Learning by Viewing:
Ein Kinovormittag für Lehrkräfte und pädagogisch Tätige

Vorhang auf: Lehrkräfte und pädagogisch Tätige können am 30. Mai mehr über das Thema Computerspiele erfahren. spielbar.de lädt in Kooperation mit dem BildungsCent e.V. zu einer kostenlosen Sondervorstellung in die Kinos. Zu sehen gibt es den aktuellen Kinofilm „Prince of Persia: Der Sand der Zeit“, der auf einem Computerspiel beruht. Bis zu 60 Kinos im gesamten Bundesgebiet können besucht werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Vertreter des Instituts Spawnpoint werden im CineStar Erfurt und Jena von 10:45h – 13:30h als Berater und Moderatoren zur Verfügung stehen.

„Prince of Persia“ ist vielen ein Begriff. Spätestens seit Plakate und Trailer den abenteuerlichen Film auf der Kinoleinwand ankündigen. Was vielleicht weniger bekannt ist: es handelt sich dabei um die Verfilmung des gleichnamigen Computerspiels. Könnte es einen besseren Einstieg geben, um sich mit virtuellen Spielwelten und den Spielvorlieben von Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen?

Alle weiteren Infos und Anmeldungen sind hier zu finden

www.spielbar.de

Hinterrgund:
Das Kinoerlebnis bietet erste Anhaltspunkte, um die Faszinationskraft von Computerspielen zu verstehen. Durch den Zusammenhang zwischen Film und Computerspiel ergeben sich darüber hinaus Anknüpfungspunkte für den Unterricht. Entsprechende Begleitmaterialien werden zur Verfügung gestellt. Einen ersten Einstieg ins Thema bietet das Praxiswissen Computerspiele . Ab Mitte Mai können Teilnehmende von Learning by Viewing zusätzlich beim spielbar-Bildungsquiz vorab ihr Wissen über Computerspiele testen. .

Learning by Viewing, ein Programm des BildungsCent e.V. , stellt eine Schnittstelle zwischen Kino und Schule dar. Um das Medium Film verstärkt in den Schulunterricht zu integrieren, bietet Learning by Viewing Lehrerinnen und Lehrern bundesweit die Möglichkeit, sich über ausgewählte aktuelle Filme in kostenfreien Lehrervorführungen zu informieren. Zu jedem Film stehen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

 


<< zurück zu Modul 3