wissenschaftliche
Literatur

Adamowsky, Natascha (2000): Spielfiguren in virtuellen Welten. Frankfurt a.M./New York.

Aufenanger, Stefan (2002): Computerspiele als pädagogische Herausforderung für die politische Bildungsarbeit. Bundeszentrale für politische Bildung.

Baacke, Dieter / Röll, Franz Josef (Hrsg.) (1995): Weltbilder, Wahrnehmung, Wirklichkeit. Bildung als ästhetischer Lernprozess. Opladen.

Bauer, Walter (Hrsg.) (2002): Weltzugänge: Virtualität, Realität, Sozialität. Jahrbuch für Bildungs- und Erziehungsphilosophie 4. Hohengehren.

Becker, Barbara (1997): Virtuelle Identitäten: Die Technik, das Subjekt und das Imaginäre. S. 163-184. In: Becker, Becker / Paetau, Michael (Hrsg.) (1997): Virtualisierung des Sozialen. Frankfurt a. M. / New York.

Becker, Barbara (2000): "Hello, I am new here" Soziale und technische Voraussetzungen von Kommunikationskulturen. S. 113-133. In: Thiedeke, Udo (Hrsg.) (2000): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden. 1. Aufl.

Becker, Barbara (2001): Virtuelle Gemeinschaften. Ein Mythos? S. 193-211. In: Keil-Slawik, Reinhard (Hrsg.): Digitale Medien und gesellschaftliche Entwicklungen. Arbeit, Recht und Gemeinschaft der Informationsgesellschaft. Münster.

Becker, Barbara / Paetau, Michael (Hrsg.) (1997): Virtualisierung des Sozialen. Frankfurt a.M. / New York.

Benjamin, Walter (1999): Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. S. 18-33. In: Pias, Claus / Vogl, Joseph / Engell, Lorenz / Fahle, Oliver / Neitzel, Britta (Hrsg.) (1999): Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard. Stuttgart.

Buytendijk, Frederik Jacobus Johannes (1933): Wesen und Sinn des Spiels. Das Spielen des Menschen und der Tiere als Erscheinungsform der Lebenstriebe. Berlin.

Caillois, Roger (1982): Die Spiele und die Menschen. Frankfurt a.M. / Berlin.

Caillois, Roger (2001): Men, Play and Games. University of Illinois Press.

Cantz, Hatje (2005): Spielen - Zwischen Rausch und Regel. Dresden.

Dollhausen, Karin / Wehler, Josef (2000): Virtuelle Bindungen. Überlegungen zum Verhältnis von sozialer Integration und neuen elektronischen Medien. (S. 74 - 93). In: Thiedeke, Udo (Hrsg.) (2003): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. 1. Aufl. Wiesbaden.

Döring, Nicola / Schestag, Alexander (2003): Soziale Normen in virtuellen Gruppen: eine empirische Analyse am Beispiel ausgewählter Chat-Channels. (S. 313 - 354). In: Thiedeke, Udo (Hrsg.) (2003): Virtuelle Gruppen: Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden.

Felsmann, Klaus-Dieter (2005): Aufklärung im Zeitalter virtueller Netze. München.

Fink, Eugen (1957): Oase des Glücks. Gedanken zu einer Ontologie des Spiels. Freiburg.

Fritz, Jürgen (1992): Spiel als Spiegel ihrer Zeit. Mainz.

Fritz, Jürgen (1997a): Macht, Herrschaft und Kontrolle im Computerspiel. S. 183-196. In: Fritz, Jürgen / Fehr, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch Medien: Computerspiele Bonn.

Fritz, Jürgen (1998): Identität in virtuellen Welten. S. 116-127. In: Praxis Spiel und Gruppe: Zeitschrift für Gruppenarbeit, 9.

Fritz, Jürgen (2003a): Aktion, Kognition, Narration. Der Versuch einer Systematisierung der Computerspiele in praktischer Hinsicht. CD-ROM. In: Fritz, Jürgen / Fehr, Wolfgang (2003b): Computerspiele. Virtuelle Spiel- und Lernwelten. Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn.

Fritz, Jürgen (2003b): Warum eigentlich spielt jemand Computerspiele? Macht, Herrschaft und Kontrolle faszinieren und motivieren. CD-ROM. In: Fritz, Jürgen / Fehr, Wolfgang (2003b): Computerspiele. Virtuelle Spiel- und Lernwelten. Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn.

Fritz, Jürgen (2004): Das Spiel verstehen. Eine Einführung in Theorie und Bedeutung. Weinheim / München.

Fritz, Jürgen / Fehr, Wolfgang. (1997b): Kriterien zur pädagogischen Beurteilung von Com-puter- und Videospielen. S. 333-340. In: Dies. Wolfgang (Hrsg.) (1997): Handbuch Medien. Computerspiele, Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn.

Fritz, Jürgen / Fehr, Wolfgang (2003a): Computerspiele als Fortsetzung des Alltags. Wie sich Spielwelten und Lebenswelten verschränken. In: Dies. (2003): Computerspiele. Virtuelle Spiel- und Lernwelten. Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn. CD-ROM.
Fromme, Johannes / Meder, Nobert (Hrsg.) (2001): Bildung und Computerspiele. Zum kreati-ven Umgang mit elektronischen Bildschirmspielen. Opladen.

Geisler, Martin (2009): Clans, Gilden und Gamefamilies: Soziale Prozesse in Computerspielgemeinschaften. Juventa.

Geisler, Martin(2010):Erquickung hast Du nicht gewonnen, wenn sie dir nicht aus eigner Seele quillt. |>>| in: Internetsucht, Wenn der Kontakt zum realen leben verloren geht. Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis 1|2010. BAJ.

Götzenbrucker, Gerit (2001): Soziale Netzwerke und Internet-Spielwelten. Eine empirische Analyse der Transformation virtueller in realweltliche Gemeinschaften am Beispiel von MUDS. 1. Aufl. Wiesbaden.

Hamman, Robin B. (2000): Computernetze als verbindendes Element von Gemeinschaftsnet-zen. Studie über die Wirkungen der Nutzung von Computernetzen auf bestehende soziale Gemeinschaften. S. 221 - 243. In: Thiedeke, Udo (Hrsg.) (2000): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden.

Haythornthwaite, Caroline / Wellman, Barry / Garton, Laura (2000): Arbeit und Gemeinschaft bei computervermittelter Kommunikation. (S. 355 - 392) In: Thiedeke, Udo (Hrsg.) (2000): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden.

Heimlich, Ulrich (1993): Einführung in die Spielpädagogik. Bad Heilbrunn.

Huizinga, Johan (1994): Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Reinbek.

Kauke, Marion (1992): Spielintelligenz: Spielend lernen - Spielen lehren? Heidelberg, Berlin, New York.

Keil-Slawik, Reinhard / Hampel, Thomas (2001): Virtuelle Gemeinschaften: Freizeitspaß oder globaler Marktfaktor? S. 245-279. In: Keil-Slawik, Reinhard (Hrsg.) (2001): Digitale Medien und gesellschaftliche Entwicklungen. Münster.

Keil-Slawik, Rheinhard (Hrsg.) (2001): Digitale Medien und gesellschaftliche Entwicklungen. Münster.

Keupp, Heiner / Höfer, Renate (Hrsg.) (1997): Identitätsarbeit heute. Klassische und aktuelle Perspektiven der Identitätsforschung. Frankfurt a.M.

Kinderreport Deutschland 2004. Daten Fakten Hintergründe, Hrsg.: Deutsches Kinderhilfswerk e. V.

Klimmt, Christoph (2006): Computerspielen als Handlung: Dimensionen und Determinanten des Erlebens interaktiver Unterhaltungsangebote. Köln.

Leu, Hans Rudolf (1993): Wie Kinder mit Computern umgehen. Studie zur Entzauberung einer neuen Technologie in der Familie. Deutsches Jugendinstitut. München.

Lipnack, Jessica / Stamps, Jefferey (1998): Virtuelle Teams: Projekte ohne Grenzen. Wien.

Luhmann, Niklas (1995): Die Realität der Massenmedien. Opladen.

Münker, Stefan / Roesler, Alexander (Hrsg.) (1997): Mythos Internet. Frankfurt a.M.

Paetau, Michael (1997): Sozialität in virtuellen Räumen? S. 103-134. In: Becker, Barbara / Paetau, Michael (Hrsg.) (1997): Virtualisierung des Sozialen. Frankfurt a.M. / New York.

Reingold, Howard (1994): Virtuelle Gemeinschaft. Soziale Beziehungen im Zeitalter des Computers. 1. Aufl. Bonn.

Sacher, Werner (1993): Jugendgefährdung durch Video- und Computerspiele? S. 313-333. In: Zeitschrift für Pädagogik, Heft 2/1993.

Schenk, Michael (2002): Medienwirkungsforschung. Tübingen.

Schlütz, Daniela (2002): Bildschirmspiele und ihre Faszination. Zuwendungsmotive, Gratifikationen und Erleben interaktiver Medienangebote. München.

Stadelhofer, Carmen (1999): Selbstgesteuertes Lernen und Neue Kommunikationstechnologien. S. 147-208. In: Dohmen, Günther (1999): Weiterbildungsinstitutionen, Medien, Lernumwelten. Rahmenbedingungen und Entwicklungshilfen für das Selbstgesteuerte Lernen. Hg v. Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Steinhardt, Gerald (1994): Der Computer als neues Kulturelement in der Lebenswelt Jugendli-cher. S. 241 - 268. In: Janig, Herbert / Rathmayr, Berhard (Hrsg.) (1994): Wartezeit. Stu-dien zu den Lebensverhältnissen Jugendlicher in Österreich. Innsbruck.

Taylor, T. L. (2006): Play Between Worlds. Exploring Online Game Culture. .

Thiedeke, Udo (Hrsg.) (2000): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden.

Thimm, Caja (Hrsg.) (2000): Soziales im Netz. Sprache, Beziehung und Kommunikationskultur im Internet. Opladen/Wiesbaden.

Vogelgesang, Waldemar (2000): Ich bin, wen ich spiele. Ludische Identität im Netz. S. 240-259. In: Thimm, Caja (Hrsg.) (2000): Soziales im Netz. Sprache, Beziehung und Kommunikationskultur im Internet. Opladen / Wiesbaden.

Vogelgesang, Waldemar (2003): LAN-Partys. Die Eventiserung eines jugendkulturellen Erleb-nisraums. S. 147-182. In: Hepp, Andreas / Vogelgesang, Waldemar (Hrsg.) (2003): Populäre Events. Opladen.

Wagner, Ulrike / Theunert, Helga (Hrsg.) (2006): Neue Wege durch die konvergente Medienwelt. München.

Wellman, Barry (2000): Die elektronische Gruppe als soziales Netzwerk. S. 134-167. In: Thie-deke, Udo (Hrsg.) (2000): Virtuelle Gruppen. Charakteristika und Problemdimensionen. Wiesbaden.

Witting, Tanja / Esser, Heike (2003): Virtuelle Gewalt zwischen Sport und Krieg. In: Fritz, Jürgen / Fehr, Wolfgang: Computerspiele. Virtuelle Spiel- und Lernwelten. Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn. CD-ROM.

|<<| zurück